Frau Fussi liest 02.03.2018

Heute übergebe ich den Bloggerstaffelstab mal wieder an Frau Fussi und sie tut was für euren Stapel ungelesener Bücher, während ich beruflich in Münster bin.

Seid nicht böse, wenn ich heute nicht so schnell reagiere, wie sonst, ich komme erst spät heute Abend zurück und bin vermutlich auch dann erst wieder richtig online.

Meine Anmerkungen zu Frau Fussis Empfehlungen stehen in Klammern und sind kursiv.

Aber nun los mit Frau Fussis Buchempfehlungen:

Überbitten von Deborah Feldman

Secession Verlag für Literatur, ISBN 978-3906910000

Übersetzer Christian Ruzicska

Dies ist der zweite Teil der  Lebensgeschichte von Deborah Feldman. Im ersten Band Unorthodox erzählt sie über ihre Kindheit bis zu ihrem 23. Lebensjahr in der ultraorthodoxen chassidischen Gemeinde der Satmarer Juden in Williamsburg, New York.

In diesem Band erfahren wir, wie es ihr weiter erging. Über ihren Alltag, den sie als alleinerziehende Mutter in New York bewältigen muss, existentiellen Probleme und ihre Einsamkeit. Dann bringt sie  ihren Roman Unorthodox heraus und wird zum Medienstar. Dies ist aber nicht das, was sie wirklich möchte. Sie zieht aufs Land, bereist immer wieder Europa und lebt heute in Berlin.

Auch in diesem Band hat mich ihre Geschichte wieder berührt! Eine sehr kluge und sehr sympathische junge Frau, die ihren Weg geht!

Frau Jetztkochtsie und ich waren bei ihrer Lesung in Köln und haben, finde ich, eine wunderbare Frau „kennenlernen“ dürfen!

(Dem stimme ich uneingeschränkt zu. Ich mag Frau Feldmann und ihre Art zu diskutieren, zum Nachdenken anzuregen und ihre Meinung zu äußern sehr. Sie ist ruhig, besonnen und unheimlich authentisch. Ihren Instagramaccount finde ich ebenfalls sehenswert!)

Der Report der Magd von Margaret Atwood

Berlin Verlag, ISBN 978-3827013842

Übersetzerin Helga Pfetsch

Gilead ist ein fiktiver Staat in Amerika, der nach einem atomaren Krieg gegründet wurde. In diesem totalitären Staat werden Menschen, die anders denken und glauben nicht geduldet. Viele werden ermordet oder müssen auf Giftmülldeponien ihr Leben fristen.

Frauen haben keine Rechte mehr, sie sind entweder Ehefrauen, Dienstboten, die Martas,  oder wie Desfred, die Magd des Fred, müssen sie als „Gebärmaschinen“ herhalten, da die meisten Frauen, nicht mehr gebärfähig sind.

Margaret Atwood hat eine Dystopie erschaffen, und zwar schon 1985, deren Realität sehr aktuell ist und wie wir sie hoffentlich nie erleben werden.

Dieser Roman ist für mich daher großartig und wichtig! Ich habe ihn vor ein paar Wochen gelesen und er beschäftigt mich immer noch!

Dieses Buch könnte ich auch unter der Kategorie Lieblingsbücher platzieren!

(Ich hab das Buch schon ewig hier liegen und komme einfach nicht dazu, es zu lesen…. seufz.)

1 Kilo Kultur von Florence Braunstein und Jean-Francois Pépin

C.H. Beck Verlag, ISBN 978-3406705977

Unter Mitarbeit von Alexander Kluy für die deutsche Ausgabe

Übersetzer Nikolaus de Palézieux

Dieses dicke Buch gibt einen „Überblick über die gesamte Kulturgeschichte der Menschheit von der Vorgeschichte bis heute“, so steht es Buch!

Ich liebe Bücher, die mir Wissen vermitteln und in denen ich Nachschlagen kann. So auch dieses Buch. Es fängt mit der Vor- und Frühgeschichte an, geht dann weiter zu den früheren Hochkulturen, der klassischen Antike in Europa, das Mittelalter, die Renaissance in Europa, die Welt des 17., 18. und 19. Jahrhundert, die erste und zweite Hälfte des 20. bis zum Start ins 21. Jahrhundert! Diese Hauptthemen sind jeweils noch mehrfach unterteilt. Ich bin noch lange nicht durch, aber es gefällt mir sehr gut. Ich gehöre ja zu den Menschen, ich muss von Anfang bis zum Ende lesen, dazwischen blättern kann ich nicht (Tick). Was mich nicht ganz so interessiert überfliege ich.

Sehr informativ und gut aufgemacht.

(Wiegt das wohl wirklich 1 kg?)

Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod von Gerhard Jäger

Karl Blessing Verlag, ISBN 978-3896675712

Der junge wiener Historiker Max Schreiber kommt im Herbst 1950 in ein tiroler Bergdorf, um ein Geheimnis aufzudecken. Die Bevölkerung ist misstrauisch und er fühlt sich immer mehr isoliert und einsam. Er verliebt sich, es stirbt jemand, ein Stall brennt und der Winter kommt mit seiner ganzen Macht und das Dorf wird von riesigen Lawinen bedroht. Er steht auf einmal unter Mordverdacht und flieht, nur seine Aufzeichnungen bleiben zurück. 60 Jahre später kommt ein alter Mann aus Amerika und recherchiert über Max Schreiber, seinen Cousin, viele Ereignisse…

Da ist er wieder, der Schnee, die Kälte. Dieses Buch hat mich gefesselt. Gerhard Jäger hat eine kraftvolle Sprache die mich fasziniert hat. Man spürt die Einsamkeit, die Kälte dieses Ortes. Absolut empfehlenswert. Dieses Buch ist das Romandebüt von Gerhard Jäger und ich hoffe, dass noch viele Bücher folgen werden.

Die Birken wissen’s noch von Lars Mytting

Insel Verlag, ISBN 978-3458362838

Übersetzer Hinrich Schmidt-Henkel

Edvard wächst auf einen entlegenen norwegischen Bergbauernhof bei seinem wortkargen Großvater auf. An seine Mutter und seinem Vater kann er sich kaum erinnern. Um den Tod seiner Eltern und das Leben Einars, der Bruder seines Großvaters wird ein Geheimnis gemacht! Als der Großvater stirbt, bricht Edvard auf, um diese Geheimnisse zu lüften.

Ein ruhiger Roman, aber trotzdem spannend.  Leicht melancholisch und bis zum Schluss packend und mitreissend.

 

Lieblingsbuch

Easter Parade von Richard Yates

Deutsche Verlags-Anstalt, ISBN 978-3421042613

Übersetzerin Anette Grube

Die Schwestern Sarah und Emily Grimes leiden unter den Launen ihrer rastlosen und egozentrischen Mutter. Nach jeder beruflichen oder privaten Enttäuschung müssen die Mädchen mit ihr in eine andere Stadt ziehen. Beide Schwestern entwickeln sich vollkommen unterschiedlich. Die eine heiratet sehr früh und bekommt drei Kinder, die andere macht Karriere und stürzt sich von einer in die andere Affäre. Doch irgendwann erkennen beide, dass sie nicht glücklich in ihren Rollen sind.

Richard Yates ist einer meiner absoluten Lieblingsautoren. Ich habe zwar noch nicht alles von ihm gelesen, aber irgendwann schon, ich arbeite daran. Seine ruhige Erzählweise, die so leicht daher kommt, offenbart uns bis ins kleinste die Zerbrechlichkeit der einzelnen Personen! Unbedingt lesen! Viele kennen vielleicht den Film „Zeiten des Aufruhrs“ mit Kate Winslet und Leonardo di Caprio! Auch ein Meisterwerk von Richard Yates.

 

6 Gedanken zu „Frau Fussi liest 02.03.2018

  1. Herzlichen Dank für die super Buchvorstellung! „Die Birken wissesn’s noch“ habe ich gelesen. Den „Rest‘ werde ich häppchenweise abarbeiten, denn dank der Buchvorstellung habe großen Lesehunger!!!! Weiter so, bittedanke

  2. Pingback: Wenn es Frühling wird in Wien – Petra Hartlieb | jetztkochtsieauchnoch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.