Frau Fussi liest… 01.12.2017

Im Beitrag sind von mir Amazon Werbelinks eingefügt worden, diese erkennt ihr an dem Sternchen * ! Was das bedeutet, könnt ihr hier nachlesen: Klick!

Dieser Beitrag wurde mal wieder von Frau Fussi verfaßt. Wie jeden ersten Freitag im Monat, hat sie den Blog geentert und versorgt euch mit ihren Leseempfehlungen. Wenn ich zu einem der Bücher etwas zu sagen habe, dann steht das in Klammern unter Frau Fussis Text.

Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster

Susann Pásztor

Kiepenheuer & Witsch, ISBN 978-3462048704*

Hier geht es um Karla, Fred und dessen Sohn Phil. Fred lässt sich als Sterbebegleiter ausbilden und bekommt Karla „zugeteilt“. Karla hat nicht mehr lange zu leben. Sie ist aber eigensinnig, um nicht zu sagen schwierig (für mich im positivem Sinne). Fred unternimmt den Versuch, Karla mit ihrer Vergangenheit zu versöhnen und scheitert. Sein Sohn Phil, ein Teenager, hat aber noch Kontakt mit ihr, da er ihre Konzertfotos archiviert.

Ein humorvolles, starkes, überhaupt nicht pathetisches Buch ums Sterben und um die Beziehung zwischen Vater und Sohn! Vielleicht nichts für jeden, für mich aber ein sehr sehr gutes Buch!

Auch die beiden anderen Bücher der Autorin „Ein fabelhafter Lügner„* und „Die einen sagen Liebe, die anderen sagen nichts„* kann ich Euch nur ans Herz legen.

 

Gott bewahre

John Niven

Heyne, ISBN 978-3453676336*

Gott hat eine Woche Angelurlaub gemacht (was in Menschenjahren ein paar Jahrhunderte sind) und überträgt Jesus die Leitung! Als er zurück kommt, ist auf der Erde, Chaos, Krieg, Armut etc. Das muss sich ändern und er schickt Jesus zurück auf die Erde.

Ein absolutes Roadmovie! So schön böse, skurril, ein wenig traurig und lustig! Dieses Buch hat mir so viel Spaß gemacht und wenn es so einen Himmel gibt, dann möchte ich dort hin!

Vielleicht ist dieses Buch nicht unbedingt für sehr religiöse Menschen geeignet.

Für alle anderen ein absolutes Muss!

(Jetztkochtsie: Dem stimme ich absolut zu. Ich hab mich damals beim Lesen so fantastisch und bitter gemein amüsiert und so viel Spaß gehabt. Jesus konnte einem zeitweise echt leid tun.)

 

Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters

Dmitrij Kapitelman

Hanser, ISBN 978-3446253186*

Dmitrij und seiner Vater sind Migranten, die in den 90er Jahren noch in einem sächsischen Asylbewerberheim wohnten. Der Vater hat einen Laden mit Krimsekt und anderen russischen Lebensmitteln. Sein Lebensinhalt ist das Geschäft und er vermeidet, so gut wie es geht, den Kontakt nach draußen. Dmitrij möchte mit seinem Vater nach Israel um auf Spurensuche ihrer jüdischen Identität zu gehen und auch um seinen Vater einfach besser zu verstehen.

Ein Buch mit skurrilen, aber auch traurigen Elementen. Ganz leise erzählt, blieb es ganz lange mir haften.

(Jetztkochtsie: Frau Fussi und ich haben ja eine große Leidenschaft für Bücher mit jüdischen Elementen und Familiengeschichten. Aus irgendeinem Grund fasziniert uns das beide. Wir waren vor einiger Zeit ja auch auf der Lesung von Deborah Feldmann in Köln, ganz anderes Thema, aber vielleicht wollt ihr euch meinen Beitrag dazu ansehen? Klick!)

 

Ein Winter in Wien von Petra Hartlieb

Dumont Verlag

ISBN 978-3463400860*

Zum Schluss noch ein „Winterbuch“! Um 1910 arbeitet Marie als Kindermädchen bei Arthur Schnitzler in Wien. Sie macht auch Besorgungen für ihn und so kommt es, dass sie ein Buch für Herrn Schnitzler abholen soll. Leider ist das Buch noch nicht da und der Buchhändler verspricht, dass Buch persönlich vorbeizubringen.

Hier haben wir eine wunderschöne Liebesgeschichte! Man riecht den Schnee und sieht das „alte“ Wien wieder auferstehen. Wunderbar geschrieben, teilweise sehr poetisch. Ich bin ja nicht so der Liebesromanleser, aber diese Geschichte ist einfach schön!

Der Vorgänger „Meine wunderbare Buchhandlung“ kann ich auch nur empfehlen. Meine Freundin und ich sind dieses Jahr in Wien gewesen und haben die Buchhandlung von Frau Hartlieb besucht! Ein Traum!

(Jetztkochtsie: Nächstes Jahr im Februar erscheint Petra Hartliebs neues Buch „Wenn es Frühling wird in Wien„*.)

Lieblingsbuch

Das größere Wunder von Thomas Glavinic

Hanser

ISBN 978-3446243323*

Der Protagonist Jonas (der wohl auch in anderen Büchern von Thomas Glavinic vorkommt) besteigt den Mount Everest und in Rückblicken erinnert er sich an seine Kindheit, Jugend etc.

Die Geschichte fesselte mich bis zum Schluss und gerade der Teil, der sich mit der Besteigung des Mount Everest beschäftigt, hat mich total fasziniert! Es geht um Liebe, Freundschaft und die Natur, vor allem um Naturgewalten!

Thomas Glavinic schreibt einfach wunderbar! Die anderen Bücher von ihm liegen schon hier! Ganz große Leseempfehlung!

(Jetztkochtsie: Hier hat Frau Fussi so lange genervt, als wir letztes Jahr im Thalia waren, bis ich es mir auch gekauft habe. Hab aber noch nicht reingelesen, werde ich wohl dann jetzt bald machen. Versprochen.)

 

15 Gedanken zu „Frau Fussi liest… 01.12.2017

  1. Oh wow, was für schöööööne Vorschläge! Kommen fast alle auf die Liste! Jetzt muss ich mich „nur“ noch entscheiden, welches ich als erstes lesen soll. Winter in Wien? Oder doch Gott bewahre? Schweeeeere Entscheidungen – aber vielen, vielen Dank für die Vorstellung!

  2. Danke für die neuen Leseempfehlungen.
    Sie hören sich alle faszinierend an.
    Das Buch „und dann steht einer auf und öffnet das Fenster“ kenne ich schon und es ist einer meiner absoluten Lieblingsbücher.
    Glaube ich fange mit „ein Winter in Wien an“.

  3. Pingback: An jedem verdammten Sonntag 03.12.2017 – enthält Werbelinks | jetztkochtsieauchnoch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s