An jedem verdammten Sonntag 06.11.2016

Strickstrickhurra

Ich habe *trommelwirbel* an meinem Nuvem weiter gestrickt. Ganze 6 normale Reihen habe ich geschafft und 1/2 Perlchenreihe. Ich habe den festen Vorsatz, das Ding noch dieses Jahr fertig zu machen… wir werden sehen, wie gut das funktioniert.

Außerdem hänge ich immer noch im Teststrick von Knitime. Ich muß gestehen, dass ich da ein wenig faul war, allerdings ist der Plan heute nicht viel anderes zu tun, als auf dem Sofa herumzulungern und die Blende fertig zu stricken. Dann sollte das Jäckchen endlich parat sein und ich bin wieder offen für Neues… *hust* oder ich strick endlich mal was Altes fertig… den Nuvem? Ach wir werden sehen…

Garnkäufe / Stoffkäufe

Ich war so brav und habe weder Garn noch Stoff gekauft. Was vorallem daran lag, dass ich ein neues Auto kaufen mußte, weil mein geliebert Luigi in letzter Zeit immer zickiger ist und ich aufgrund meines Wohnortes und meines Berufes auf ein zuverlässiges Auto angewiesen bin. Daher haben wir einen Toyota Aygo bestellt. Black Beauty kommt in einer Woche an und dann bin ich mal gespannt, ob er den kleinen zickigen Italiener würdig ersetzen kann. Für mich kam nur so ein kleines Auto in Frage, ich fahre zwar 25.000 km und mehr im Jahr, aber ich möchte wirklich kein großes Auto, ich bin eine kleine Person, ich brauche ein kleines Auto. Wir haben uns ganz viele verschiedene Fahrzeuge angesehen, Seat Mii, Skoda Citigo, VW Up, Hyundai i10 und noch ein paar mehr. Letztlich hat mich für meine Belange und mein durchaus begrenztes Budget, der Autokauf war eigentlich erst in zwei Jahren angedacht, der Toyota am meisten überzeugt außerdem war der Verkäufer von H3 Automobile in Bonn, der einzige (!!! Ok ausgenommen der jungen Mann bei Skoda, der war auch sehr nett) Autoverkäufer, der mich als Frau und Kundin wirklich ernst genommen hat, der seltsame Mensch bei VW hat sich tatsächlich erdreistet, mich zu fragen, ob ich meinen Mann vor der Bestellung denn noch um Erlaubnis fragen möchte… ähm, Danke nein, mein Geld, meine Entscheidung und Erlaubnis brauch ich da sicher nicht. Der Herr von Seat hatte, als er hörte, welches Fahrzeug mich interessiert und dass es eben kein großes Gefährt ist, keine Zeit und mußte dringend zu einem anderen Kunden. Der Verkäufer bei einem anderen Händler hat sich nahezu ausnahmslos mit meinem Mann unterhalten und meine gestellten Fragen ignoriert oder meinem Mann beantwortet.

Extrem enttäuscht war ich übrigens von einem sehr großen kölner Toyota Händler, da waren im Internet zwei sehr reizvolle Angebote, so dass ich dort nochmal vorbei gefahren bin, Fazit: Erstmal hieß es, das Angebot gäbe es gar nicht. Nachdem ich das dann übers Smartphone rausgesucht hatte, wurde dann vorsichtig eingelenkt, „Jaaa, die Angebote stehen zwar im Internet, aber da kommen noch mal 800 Euro Überführungsgebühr drauf und außerdem fehlen Radio und Reifen, die müßten Sie dann noch mal extra…“ Na Danke, den Weg hätte ich mir wirklich sparen können und zur Reparatur wird mein Auto dahin auch nicht gehen. Verpurzeln kann ich mich auch alleine und den Satz, dass im Angebot die Überführungsgebühr enthalten ist, ist dann vermutlich ein Tippfehler auf der Internetseite, richtig?

Sorry Jungs, auch bei euch sollte angekommen sein, dass wir Frauen durchaus unser eigenes Geld verdienen, wissen was wir wollen und wie wir es wollen, was wir dafür bereit sind zu zahlen, wann man uns verarschen will und wenn ich so behandelt werde, kann das Auto noch so ein hübsches Dingsda sein, ätsch bei euch kauf ich nicht!

Wohltuende Ausnahme war da wie gesagt der Verkäufer bei Toyota in Bonn, der sich sehr viel Zeit genommen hat, mir alles erklärt hat, bei dem ich mir das Auto gründlich ansehen durfte und der durchaus mitbekommen hat, dass er bei mir (Hallo, ich bin in einer Tankstelle mit Werkstatt groß geworden, Bremsbeläge konnte ich wechseln, als ich 10 war…) zwar durchaus mit der Farbe des Fahrzeugs und dem Schminkspiegel in der Fahrersonnenblende punkten konnte, aber eben nicht erklären mußte, was PS sind und was ein Hybrid ist oder dass ein 5 Türer eben 4 Türen und einen Kofferraum hat und was es bedeutet, wenn die Rücksitzbank teilbar umklappbar ist.

Auch der junge Verkäufer bei Skoda hat mich da beeindruckt, er war ebenfalls einer der einzigen, der nach meiner Antwort nicht noch mal zu meinem Mann guckte und auf sein Nicken wartete, ob das jetzt wirklich ok ist, was ich da möchte und der sofort verstanden hat, was ich möchte und dass ich es bin, die hier entscheidet und mein Mann mich zwar begleitet hat, aber lediglich beratend tätig wurde. Der Skoda Citigo, den es sogar mit Gasanlage gibt, wäre auch durchaus reizvoll gewesen, vorallem, weil ich so viel fahre,  leider hat mich da die etwas piefige Innenausstattung nicht überzeugt.

Als Fazit zum Autokauf bleibt ein fader Beigeschmack… wir leben im Jahr 2016, da sollte es auch beim allerhärtesten Machoautoverkäufer angekommen sein, dass es Frauen gibt, die a) ihr eigenes Geld verdienen und verwalten, b) sich durchaus mit einem Auto auskennen und nicht nur ihren Schlüssel drehen, c) ihre eigenen Entscheidungen treffen d) ihren Mann zwar dabei haben, diesen aber nicht um „Erlaubnis“ fragen müssen. Ehrlich Jungs, ging gar nicht und ich hab vor einigen Wochen meine Mutter noch belächelt, die total gefrustet vom Neuwagenkauf war, weil sie als Mitsechzigerin in dem ein oder anderen Autohaus einfach ignoriert oder äußerst überheblich behandelt wurde, weil ich dachte, sie stellt sich da etwas an und nicht glauben wollte, dass die Emanzipation beim Autokauf offenbar irgendwie noch nicht angekommen ist. (Sie hat sich übrigens für einen Hyundai i10 entschieden, vorallem auch, weil das der Verkäufer war, der auf alle ihre Belange Rücksicht genommen hat und sie ernst genommen hat. Sie war allerdings bei einem anderen Hyundai Händler als ich.) Vielleicht kommt das ja irgendwo bei den Marketingabteilungen an und man kann da vielleicht bei den Herren ein wenig nachsteuern? (Gibt es eigentlich weibliche Autoverkäuferinnen? Irgendwo? Mir ist keine begegnet…Schade eigentlich.)

Genäht

Ich habe nur die Mia und eine La Silla als Kleidchen genäht. Da fällt mir auf, dass ich zur La Silla noch gar nichts geschrieben hab. Kommt noch. Die Mia hat mich allerdings so viele Nerven gekostet, dass ich dann erstmal eine Nähpause brauchte.

Zugeschnitten habe ich allerdings eine weitere La Silla aus dem wunderschönen pinkfarbenen Stoff mit den Rehen und dem Wald darauf und ein Raglan Shirt4us von Leni P. aus tolle blauen Stoff mit bunten Kronen drauf. Wenn die fertig sind, gibt es natürlich Berichte dazu.

Entdeckt

…hab ich Dank ihres grandiosen Artikels zum Fashion Blogging den „Vielfalten“-Blog. Sonja schreibt unterhaltsam über das Frausein, das Älterwerden, die Hundeliebe, ihren Garten und allgemein das Leben selbst. Ich habe so gerne gelesen, was sie zu erzählen hatte. Danke für diesen schönen, witzigen, traurigen, mutigen, interessanten Blog. Hab den Link direkt meiner Mama geschickt, der gefällt sowas bestimmt auch.

Der Beitrag zu ihren Fashionfotos sprach mir übrigens aus der Seele. Ich nähe viel, ich stricke viel, aber der Mann weigert sich standhaft mich zu fotografieren, weil ihm das wenig Spaß macht und wenn er sich dann doch erweichen läßt, dann sieht man den Bildern auch an, dass der Fotograf da keine Lust zu hatte. Leider. Ich arbeite also meist mit Selfies und dem Stativ, das allerdings eher ein wackeliges Dings ist und meine „Fashion“-Fotos sind daher immer mehr so dahin gehuscht. Ich hatte also viel Verständnis für ihren Beitrag und konnte wissend lächeln. Bei mir sind zwar keine Hunde im Bild, aber eine sehr fotogene Katze raubt mir oft die Show.

Naja

Das größte Naja, ist wohl der zickige Italiener an meiner Seite. Sprich der Fiat 500 der schon wieder neue Stoßdämpfer bekommen hat und ein neues Thermostat benötigte, wofür schon wieder mehr Geld bei drauf gegangen ist, als gut war und bei dem es mir jetzt, obwohl ich ihn abgöttisch liebe, wirklich reichte. Vermutlich fährt er jetzt, nachdem ich alles hab reparieren lassen, nur um mich zu ärgern tadellos die nächsten 10 Jahre weiter, aber ständig Geld in ein „altes“ Auto zu stecken ist irgendwie auch unbefriedigend.

Das nächste Naja, ist meine Lactoseintoleranz, die ignoriere ich ja häufig sehr erfolgreich, gerade scheint aber so eine Phase zu sein, in der sie sich nicht ignorieren läßt. Gestern bei Frau Kowalski hab ich nur einen Klecks Joghurt auf mein iranisches Stew gekleckert und der Abend war gelaufen, gut ich hatte ohnehin Migräne, aber die Episode der letzten Nacht im Bad hätte ich mir wirklich sparen können. Daher heißt es im Moment dann wohl mal wieder drauf achten, was ich esse und Milchprodukte meiden. Sehr ärgerlich.

Sportlich

Da der Fuß zwar nicht mehr so richtig schmerzt, aber noch immer geschwollen ist, darf ich immer noch keinen Sport machen. Damit fange ich also nächste Woche Wieder an… hoffe ich.

Geguckt

Ich habe wieder Supernatural weiter geschaut und bin da grad ein wenig hin und her gerissen, Castiel, fehlt mir, den haben ja die Leviathane zerfetzt… Ich hoffe er kommt irgendwie wieder. Bitte Bitte.

Gehört

Ich höre immer noch Mr. Mercedes Teil 3. Mind Control gefällt mir wirklich extrem gut. Stephen King auf höchstem Niveau würde ich sagen. Sehr gelungen. Sehr beängstigend.

Im Auto höre ich „Der Turm der Welt“ von Benjamin Monferat, was mich zwar gut unterhält, aber nicht so begeistert, wie sein „Welt in Flammen“ Vielleicht war meine Erwartungshaltung da auch ein wenig zu groß.

Bei den Podcasts hab ich wieder einige Folgen von Dennis ruft an gehört. Das ist einfach genau mein Humor und seine 39jährige Oma ist einfach der KRACHER!

Bei Young in the 80s hab ich die lange Folge über Videospiele mit Stay Forever endlich zuende gehört. Hat mir total gut gefallen, vorallem weil ich den einen Bruder der „Young in the 80s“ Jungs ja irgendwie nicht soooo sympathisch finde, hat mir diese Folge echt gut gefallen und begeistert war ich vorallem auch, weil da echt viel erwähnt wird, was ich einfach mit meiner Jugend verbinde. Ich war übrigens ein Amiga Girl!

Gelesen

Ich lese zur Zeit noch die „Primaten von der Park Avenue“ und kichere dabei leise in mich hinein, große Empfehlung bisher. Aber die Abschlussmeinung folgt, wenn ich durch bin.

Gegessen

Iranisches Stew bei Frau Kowalski nach Ottolenghi, war super lecker. Ottolenghi ist einfach ein Zauberer am Herd und Frau Kowalski natürlich auch.

Außerdem waren wir an Allerheiligen beim Bäcker Gilgens mit meinen Eltern essen, den haben wir tatsächlich erst vor einigen Wochen entdeckt, aber da kann man Sonntags echt gut Frühstücken gehen, hat zuhause alles sauber und kann sich ein bißchen bedienen lassen. Die Auswahl ist ok, alles schmeckt gut, einzig die Damen hinter der Theke könnten ein bißchen pfiffiger sein, die Langsamkeit ist allerdings auch ein wenig dem seltsamen Kassensystem geschuldet. Trotzdem kann man da wirklich hier auf dem Dorf gut hin, wenn alles andere zu hat.

Unternommen

Bei mir war Freitag Putzpachty von Jemako. Sehr cool und Danke an alle, die da waren und reichlich gekauft haben. Ich bin von dem Zeug echt überzeugt, das gefällt mir sehr gut und obwohl ich ja echt nicht die Putzfee bin, das erleichtert einiges.

Gezockt

Keine Zeit gehabt, leider. 😦

2 Gedanken zu „An jedem verdammten Sonntag 06.11.2016

  1. Auch wenn es für diesmal zu spät ist, empfehle ich aber gerne allen Frauen für den Wagenkauf das Frauenautohaus. Gegründet von einer Frau, die genau das Verhalten der Autoverkäufer fürchterlich genervt hat. Geleitet von dem einzigen Verkäufer, der sie damals gut und ernsthaft beraten hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s