Contentschlampen….

Normalerweise geht es mir auf den Geist, wenn Blogger Beiträge über das Bloggen posten oder aber Tipps zum Bloggen geben oder sich über Bloggerprobleme aufregen.

Seit einiger Zeit macht sich aber eine Unsitte unter den DiY-/Woll-/Strick-/Näh-Gruppen breit, die mir wirklich bitter aufstößt und weil das gerade auch wieder in der Gruppe „Echte Wolle“ bei Facebook Thema ist (Hey, hier spare ich mir den Link, wäre ja Werbung und die will ich gerade wirklich nicht machen. Zumal mein Beitrag dort innerhalb von Sekunden im Nirvana verschwunden war und ich ausgetreten bin!), habe ich das zum Anlass genommen und schreibe einen Artikel dazu.

Worum es geht? Um Content…

Content? Was ist das überhaupt?

Content bedeutet Inhalte und Informationsgehalt. Wer mehr über Content wissen möchte, findet bei der Gründerszene eine recht gute und treffende Definition: KLICK!

Content ist also das, was uns dazu bringt einer Seite zu folgen, eine Gruppe interessant zu finden oder ein Blog zu lesen. Ein Blog mit gutem und für mich relevantem Content lese ich gerne und intensiv, eine Gruppe mit tollen Beiträgen und viel Aktion unter den Mitgliedern ist spannender, als eine in der Fuchs und Hase sich „Gute Nacht sagen“ und tagelang nichts passiert, mal davon abgesehen, dass die Algorithmen der sozialen Netzwerke eben auch die aktiven Gruppen schön nach oben auf unserer Timeline und somit unserem Fokus spülen.

Nun macht sich seit einiger Zeit die Unsitte breit, dass die Gruppen- und Seitenadmins sich vor der bösen Werbung schützen wollen. Was ich gut verstehen kann, Postings wie „Klick hier und folge mir auf meiner Seite“ will kein Schwein lesen, das ist klar. Ebenso möchte ein Designer oder Wollanbieter keine Werbung für die Konkurrenz, auch das ist logisch.

Weniger klar ist mir, dass man einerseits gerne tolle Strickstücke in seinen (allgemeinen) Gruppen gezeigt haben will, wissen möchte, nach welchem Muster genäht wurde, welche Wolle oder welcher Stoff verwendet wurde, aber der Blogger nun plötzlich bloß nicht zu seiner Seite verlinken darf und auf gar keinen Fall darf der Blogbeitrag erwähnt werden, da dies ja Werbung für den Blogger ist.

Halloooo? Klingelts irgendwo?

Der böse werbende Blogger, hat sich hingesetzt und für euch zusammen geschrieben, was er da gebaut hat, wie das geht, was er verändert hat, welches Garn verwendet wurde, das Ganze dann meist noch interessant und nett zu lesen, er hat Fotos gemacht, sie ausgewählt, hochgeladen und promoted dadurch eure Garne, eure Designs und eure anderen Artikel, dafür bekommt er in der Regel nichts bis gar nichts. Das einzige, was der Hobbyblogger möchte, ist ein bißchen Aufmerksamkeit, ein paar Leute, die auf seine Seite kommen, ihm sagen, dass das was er da gestrickt, genäht, gekocht hat, schön ist. Dafür bekommt ihr meist eine Verlinkung in seinen Beiträgen, auf seiner Seite, bei Instagram, bei Pinterest. Quid pro Quo, ich erwähn dich, du erwähnst mich, wir haben beide was davon und der Leser, der sich für unsere Themen interessiert sowieso.

Das aber nun ist aufeinmal ganz schäbig und böse von diesem Blogger, wie kann er es bloß wagen, einen Link zu seinem Blog zu setzen, auf dem der Leser dann eventuell noch mehr Informationen findet? Oder wie dreist ist es von diesem Blogger, nicht direkt alle Informationen zum gebastelten Teil direkt in der Gruppe zu teilen, das muß doch möglich sein, dass er das alles da nochmal hinschreibt, obwohl er es ja bereits auf dem Blog mit viel Zeitaufwand und sehr ausführlich geschrieben hat.

Wieso macht der sich die Mühe nicht?

In meinem Fall ganz einfach, weil dieser Blogger dazu keinen Bock hat. Dieser Blogger hat sich hingesetzt und gestrickt, genäht, gekocht, dann hat er sich hingestellt und fotografiert und dann hat er am Computer gesessen und einen Artikel geschrieben. Weil die meisten Leser es komfortabler finden nicht dem Blog direkt zu folgen, hat der Blogger dann tatsächlich noch seine Facebook, Instagram und Pinterestseite mit dem neuen Beitrag verknüpft und weil der Leser es auch schön findet, den Blogger in diversen Gruppen zu lesen und man so mehr Leute erreicht, teilt er diesen mit viel Liebe gestalteten Beitrag dann eben auch in den Handarbeitsgruppen, wo der Beitrag bisher auch gern gesehen war und in der Regel zu regen Diskussionen, Beigeisterungsstürmen oder anderem anregt, auf jeden Fall hat die Gruppe oder Seite immer etwas von einem solchen Posting, denn die Mitglieder reagieren darauf, die Gruppe und Seite lebt und taucht allein dadurch wieder auf vielen Timelines auf.

Hier werden dann oft nochmal Fragen gestellt, die im Blogbeitrag, der ja nur einen Klick entfernt ist, eigentlich alle beantwortet werden, aber der Blogger ist ja nett, er antwortet auch hier, freundlich und zuvorkommend. Dadurch kommt wieder leben in die Gruppe und bei jeder Antwort, wird die Gruppe teilweise 100fach geteilt.

Verweist er auf den Informationsgehalt im Blogbeitrag, bekommt er dann oft zu hören „Ach, nochmal Klicken ist so anstrengend“, „Oh da klicke ich nie drauf!“ oder „Der Artikel ist so lang, kannst du mir nicht einfach meine Frage beantworten?“.

Ehrlich? Da beiße ich mir oft in meine Tastatur, aber auch da kommt eine freundliche Antwort, wo die erfragte Info zu finden ist, denn da ist sie, im Blogbeitrag: IMMER!

Liebe Gruppen-Admins, Liebe Facebook-Seiteninhaber…

gerne halte ich mich an eure Regeln und mache keine „Werbung“ für mein Blog auf euren Seiten oder in euren Gruppen.

Dann gibt es aber auch meinen Content nicht mehr für euch.

Ich werde ganz sicher nicht, einzelne Fotos aus meinen Blogbeiträgen nehmen und sie bei euch posten, dazu nochmal alles rausschreiben, was im Blogbeitrag ohnehin schon steht und reinkopieren, damit in eurer Gruppe was los ist und die Mitglieder was zu gucken haben, ohne dass ich wenigstens meinen Bloglink platzieren darf.

Ich nutze das Internet ja nicht nur als Blogger, sondern eben auch als Konsument.

Einige Blogger sind wegen der seltsamen Regelungen dazu übergegangen, keinen Link mehr im Beitrag zu posten und dafür das Foto mit der Webadresse zu branden, damit man sie trotzdem findet. Grundsätzlich eine gute Idee, kommt aber mir als Konsument nicht entgegen, denn ich muß diese Webadresse eintippen, statt drauf klicken. Es kostet mich Zeit und es ist unkomfortable.

Ich betreibe diesen Blog hier als Hobby, ich verdiene nicht viel Geld damit, ich blogge, weil es mir Spaß macht, die Dinge zu zeigen, die ich gestrickt oder genäht habe. Ich zeige sie gerne, damit andere inspiriert werden, sich daran erfreuen oder sie nachmachen können. Ich tue das nicht, damit in euren Gruppen oder auf Seiten was los ist und ihr sagen könnt: „Wir haben 4000 Mitglieder und täglich so und so viele Beiträge!“ Ich teile meine Beiträge, damit sie gelesen werden und wenn euch das nicht paßt, dann lasse ich das gerne sein, ich bin mir aber sicher, dass wenn wir Blogger das alle tun, es mit der Zeit sehr still auf einigen Seiten und Gruppen werden wird, 4000 Mitglieder, denen man es nicht allen recht machen kann hin oder her….

Auf Leute, die meine Arbeit benutzen wollen, damit in ihren Gruppen was los ist und bei denen ich dann nicht mal sagen darf: „Hallo! Schaut her, das habe ich aus diesem Garn mit dieser Anleitung gemacht. Gefällt euch das? Auf meinem Blog findet ihr noch mehr!“ auf solche Leute kann ich getrost verzichten.

Nehmt diesen Hinweis dann aber doch bitte gleich in eure Gruppenregeln auf, dann erspare ich mir die müßige Diskussion, warum es nicht fair ist, Content abzugreifen, aber im Gegenzug die Nennung des Blogs zu untersagen.

Danke.

Ich habe fertig.

 

 

 

 

32 Gedanken zu „Contentschlampen….

  1. Hachja, ich bin schon aus einer Gruppe geflogen, weil ich ein Foto einer Seite geteilt habe und gefragt habe, wie man denn das und das macht. Lächerlich.

    Dann wiederum verstehe ich es auch wieder, weil leider viele dämliche Blogger ganz offensichtlich nur schnell mal Werbung für ihren Blog platzieren wollten, ohne sich wirklich mit der Gruppe auseinanderzusetzen. Und das nervt genauso.

    • Da hast du natürlich Recht, aber ich finde, die hat man doch ganz schnell rausgefiltert und kann sie auf ihr Verhalten ansprechen. In den Gruppen, in denen ich meine Sachen poste, beteilige ich mich auch sonst am Geschehen, Like, Kommentiere oder Teile auch Beiträge, die ich aus diesen Gruppen habe.

      Leider sind viele der Gruppen-Admins eben keine Menschen, die sich in irgendeiner Form mit social Mediamarketing auskennen würden, sonst wäre ihnen bewußt, wie gut eine funktionierende und aktive Gemeinschaft ist.

  2. Oh man, wie oft ich mich genau über dieses Thema aufgeregt habe! Das ist auch in Kochgruppen sehr verbreitet. Und ja, auch in DIY-Gruppen. Ich sehe es aber genau so wie du: Ich stecke nicht 15h Arbeit in meinen optimal aufbereiteten Blogbeitrag, um dann den gleichen Text nochmal in so einem popeligen (sry) Texteditor nochmal einzutippen und ewig zu formatieren. Ok, ich habe meine URL auch auf meinen Bildern, aber noch bevor ich auf solche Gruppen traf 😀

    Abgesehen davon: Böse böse Links! Oje, was ist, wann da DER Trojaner dahinter steckt, der die Welt zerstört?! Manchmal frage ich mich ernsthaft, was solche Leute, die scheinbar nie auf einen Link klicken, bei Facebook landen können. Und ich meine: BEI FACEBOOK! 😀 😀

    Aber es nützt nichts, so sind die Regeln in den Gruppen, man hält sich dran oder man sagt „Tschüss“, so wie wir…

    Liebe Grüße,
    Filiz

    • Haha, ja und genau die Leute teilen dann zwei Tage später den Gewinnspiellink mit Abofalle…
      Ich hab das jetzt ein paar Wochen beobachtet, mich bei einigen Gruppen, in denen ich wirklich viele tolle Beiträge von anderen sehe dran gehalten und immer noch mal extra ohne Bloglink gepostet, heute war das Maß dann voll. Irgendwann ist gut.
      Ich hab die Gruppen, die mein Blog nicht wollen, verlassen und werde mich auf die Dinge beschränken, die mir keine zusätzliche Arbeit machen und von denen ich selbst etwas habe.
      Das ist besser für die Nerven denke ich… 🙂

  3. Hallo,
    du sprichst mir aus der Seele! Ich finde es auch sehr für eine Gruppe sprechend, wenn es die Gruppenregeln gibt und wirklich jeder sein „Okay“ drunter setzt und man beim Lesen der Regeln nur den Kopf schütteln kann.

    Das Beste was ich bisher gelesen habe: „Werbung wird nicht toleriert und führt zum Rauswurf! Für diese Gruppe darf ruhig Werbung gemacht werden!“, das ist ziemlich fies und ungerecht. Wenn schon, denn schon. Man kann doch nicht erwarten, dass Werbung für eine Gruppe gemacht wird, in der jegliche Werbung verboten ist 😦

    • Eben.
      Wenn es klar definierte Gruppen sind, nur für einen bestimmten Designer, oder ein bestimmtes Produkt, dann kann ich nachvollziehen, dass man hier nichts anderes lesen will, aber wenn es eine Kochgruppe ist, in der jeder seine Rezepte postet und da heißt es plötzlich, sorry, cooles Rezept, aber deinen Beitrag dazu wollen wir nicht verlinkt haben, dann hat hier jemand die Mechanismen von social media nicht verstanden.
      Leider…

  4. Es gibt solche Bloggerwerbung und solche… Ich bin selber Blogger und mache oft in FB Gruppen Werbung. Allerdings hat diese „Werbung“ dann immer einen Mehrwert wie die Rezepte oder Infos und das hat bisher keinen gestört. Und es ist auch nicht so, dass ich täglich irgendwelche sinnlosen Beiträge von mir teile, sondern nur die neuen und die, die zur Gruppe passen. Damit bin ich bisher immer sicher gefahren. Noch hat sich keiner beschwert.
    Was mich aber stört, sind die „anderen“ Blogger, die wahllos, jeden Tag, dauerhaft, alte und neue Beiträge in Gruppen teilen. Da fällt mir ein Name besonders auf (ich habe diese dame geblockt und sie ist bereits aus mehreren gruppen gefolgen), die dauernd sinnlos Werbung macht. Mit dem Hintergedanken so mehr Klicks zu kriegen. Klar, Klicks sind toll. Aber ich will doch den Gruppenmitgliedern (und meinen lesern) Mehrwert bieten!

    • Hallo Anna, genau um diese Beiträge ging es mir nicht.
      Sinn- und zusammenhanglos alten und neuen Content durch die Gegend blasen, davon hat niemand etwas, wenn ich aber gruppenbezogen, mit vielen Infos im Grundbeitrag, poste und es dann nicht erwünscht ist, dass mein Bloglink nachfolgt, weil das ja Werbung wäre, dann verstehe ich das schlichtweg nicht und sehe es nicht ein, meine Informationen in solchen Gruppen noch zu teilen.

  5. Ich versteh deinen Ärger darüber, grade diese Gruppe ist sehr darauf bedacht, dass nur einzelne Designer, Händler und Färber beworben werden, vor allem die, von denen man regelmäßig Geschenke bekommt. Wer seinen eigenen Kopf hat, fliegt, egal ob Normalomitglied oder Verkäufer. Deine Konsequenz ist das einzig Richtige, auch wenn es denen wahrscheinlich wie immer sonstwo vorbei geht, der Großteil der Mitglieder ist ja folgsam oder sagt lieber nix aus Angst am Pranger zu stehen, davon kann ich auch ein paar Lieder singen… Scheißverein 😀

    • Den Aspekt hatte ich noch gar nicht bedacht, sprich, dass sich das auch auf die Designer / Wollfärber auswirkt, bzw. Die Betreiber dort Goodies abgreifen, dafür dass Designer / Färber XY gepusht wird.
      Interessante Sichtweise und leider ein ziemliches Armutszeugnis.
      Vor dem Pranger hab ich ja generell wenig Angst.
      Mein Beitrag ist allerdings so schnell gelöscht worden und mindestens eine Admin-Dame hat mich blockiert… na wenn sie meint… mit mir sind 4 weitere Blogger gegangen und das sind nur die, von denen ich in der letzten Stunde was gehört habe… zwei davon Leute die auch in der Verkäufen immer gut gekauft haben, aber wenn man uns nicht braucht, shoppen wir halt woanders. 🙂 Es gibt Färber und Gruppen, die gerne erwähnt werden und wo unsere Beteiligung gerne gesehen ist.

  6. Oh wie recht du hast! Was will man denn als Hobbyblogger mehr, als ein paar Leute mit seinen Beiträgen glücklich machen?!? Ich finde es super, wenn Leute ihre Beiträge in den Gruppen posten, in denen sie dazu passen. Dazu bin ich ja in der Gruppe, um Infos zu dem Thema zu bekommen und umgekehrt auch zu geben.
    Und wer hat schon die Zeit, alles zweimal zu schreiben? Klar ist es komfortabler, alle Infos in der Gruppe zu finden, am besten noch zum 50.mal vorgekaut. Aber ein bisschen in Eigenarbeit nachlesen ist ja wohl nicht zu viel verlangt. Und oft entdeckt man auf den Blogs dann noch so viel anderes Schönes.

    LG,
    Katja

  7. Interessanter Artikel. Das ist im Moment ein Problem, das mich auch beschaeftigt.
    Es gibt leider einige Blogger die übertreiben und zu viel, zu oft und manchmal auch am Thema vorbei posten. Das kann nerven. Ich bin selbst Blogger und Administrator einer Gruppe. Mit der Werbung kann ich es verstehen, wenn man das erlaubt nimmt das überhand, dann werden im Stundentakt Affiliate Links gepostet und das eigentliche Thema geht unter. Solche Werbung wird von den Mitgliedern als Spam gesehen und gemeldet. Blogposts die zum Thema passen, sind natürlich etwas anderes.
    Als Blogger ist mir auch schon aufgefallen, das es von einigen Mitgliedern oder Admins erwartet wird alles auf Facebook zu schreiben. Ich schreibe hauptsächlich über das couponen in den USA, das kann man meist nicht in einem Satz beantworten. Sogar in Bloggergruppen ist man zu faul auf den Link zu drücken. Ich bekomme oft Fragen gestellt, die im Post beantwortet sind. oder Vorschläge die auch schon im Artikel stehen. Es wird oft klar die Artikel werden nicht gelesen, es wird nur auf den Text auf Facebook und das Bild reagiert. Ich hatte mal in einer Bloggergruppe etwas gepostet mit einer Frage, die ja dann im Post beantwortet wurde. Da kamen dann auch Kommentare wie „und was ist die Antwort“ meine Antwort „die Antwort findest du unter dem Link“ wurde ich dann beschimpft ich würde Klicks catchen. Wohl gemerkt in einer Bloggergruppe in der jeder Links postet. Ich habe auch schon versucht meine Posts kürzer zu machen, da viele Menschen nicht mehr viel lesen wollen, dann bekam ich aber auch eine wütende Beschwerde, das sie nun extra auf den Link geklickt hätte (oh Gott was für ein Aufwand) für so wenig Text. Vielleicht sollte ich zu Comics umsteigen? lol

    • Ja, man kann es da wohl nicht jedem Recht machen, aber ich verstehe wirklich nicht, was an einem thematisch passenden Link so schlimm ist. Wie du sagst, die Werbeblogger, will kein Mensch, die 6 Mal am Tag den immer gleichen Beitrag in 16 Gruppen posten, in die er überall nicht rein paßt, aber wenn man sich doch sonst in der Gruppe beteiligt, an Verkäufen teilnimmt und thematisch passende Beiträge teilt, dann sollte das doch nicht verwerflich sein. Ich fände das Problem schon gelöst, wenn ich als Seite den Gruppen beitreten könnte und posten könnte, dann wäre der Hinweis auf die Herkunft der Infos immer da und trotzdem könnte man dem Wunsch keinen Link zu posten entsprechen, ohne dass man selbst auf die Minusseite rutscht.
      Ich hatte auch schon überlegt meinen Facebooknamen für die private Seite zu ändern, bzw. ein Profil extra für das Teilen der Blogbeiträge als Jetzt kochtsieauchnoch anzulegen oder ähnliches, das fände ich aber auch albern…. irgendwo…

  8. Wenn ich meine Blogbeiträge in Facebook Gruppen teile, hat das so gut wie keine Auswirkungen mehr. Seit 2016 werde ich irgendwie übersehen mit meinen Artikeln. Ich würde mir fast eure Probleme wünschen. Ich denke einfach die Konsumenten von Blogs sind auch Produzenten von Blogs und diese Blase platzt auch noch.

    • Da hast du sicher Recht, ich denke da kommt es darauf an, wo man die Links teilt. In den Handarbeitsgruppen gibt es wirklich viele die interessierte Blogleser sind und sich gerne inspirieren lassen und sich eben auch über Bloglinks freuen.

  9. Spannend zu lesen, was du und andere so erleben.
    ich habe das gleiche bei diversen Kunst-Gruppen und -Foren erfahren. Viele Künstler haben eine eigene Website, die zumindest ein bisschen Eindruck verschafft, wer ist der Mensch und wo/wie arbeitet er. das muss noch nicht einmal ein Blog sein. Ich finde es total spannend. Die meisten Künstler sind ja nicht einmal interessiert an einem Kauf sondern möchten sich eher inspirieren lassen (wie ja bei allen DIY-Dingen auch). Warum darf ich also nicht auf einen Beitrag verlinken?

    Neuerdings kopiere ich also meine Beiträge und füge sie genauso wieder ins Forum ein, damit ich den ganzen Scheiß nicht nochmal schreiben muss. Hat ja lange genug gedauert die richtigen Worte zu finden für alle, die nichts damit anzufangen wissen….

    Danke fürs Auskotzen 😀
    Ich fühle mit dir 😉
    Libe Grüße > sara

    • 🙂
      Ich finde es wirklich spannend, dass sich das durch alle Sparten durchzieht, ich dachte das wäre lediglich ein Problem der medialunerfahreneren „Hausfrauen“ im Bereich Kochen, Backen, Nähen, Stricken…. scheint nicht so zu sein.

  10. Pingback: Social Media – jpblind's Blog

  11. Pingback: Bonner Linktipps am Donnerstag: Von Zwölfen und Kunst - Bundesstadt.com

  12. Hi,

    ich bin übrigens durch einen Link in einer FB Gruppe auf dich gestoßen. (Blogger Netzwerk) Ich mag FB Gruppen, wo Blogger einfach die Links von ihren neusten Blog Artikeln teilen, weil ich gerne auf neuen Blog kommentiere. Die Einstellung bloß keine Links posten, finde ich lächerlich. Ich stimme dir zu, dass es völlig normal ist auf einen Blogbeitrag zu verlinken. Das ist doch ein Sinn von sozialen Netzwerken, teilen von Inhalten. Naja ärgere dich nicht drüber.

    Viele Grüße

    Myriam

  13. Pingback: Stöberrunde #9 | Fluchtpunkt Lesen

  14. Guten Morgen!

    Ich hab deinen Beitrag grade in der Stöberrunde von Fluchtpunkt lesen gefunden.
    Meine Welt ist zwar nicht das stricken, nähen, kochen … sondern Bücher, aber ich muss leider zugeben, dass das in Büchergruppen ähnlich abläluft. So krass hab ich es zwar noch nicht wahrgenommen, aber ich entdecke auch immer wieder Fragen bei denen ich mir denke: Klick doch einfach auf den Link und lies die Rezension!
    Ich schreib bei meinen Links auch immer eine kleine Beschreibung dazu um was es geht, so dass auch eine Diskussion entstehen kann oder man einfach entscheiden kann: interessiert mich das oder nicht. Dass man dann nicht einmal klicken kann, um sich das dann anzuschauen finde ich wirklich sehr schade – denn man sitzt ja wirklich lange am PC und invenstiert viel Zeit in die Beiträge auf dem Blog!

    Sehr schönes Statement!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Danke für deine Zustimmung.
      Zum Glück klickt der ein oder andere ja dann doch noch und speziell auf diesen Beitrag haben unheimlich viele gelickt, was mir zeigt, dass ich mit meiner „Wut“ nicht ganz alleine bin.
      Allein das ist ja schon schön.
      Feines Wochenende wünsche ich dir noch…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s