Ein Kleidchen für das Yarnfest

Vor einigen Monaten schon war mir bei Ravelry der Bloomdress auf die Queue geraten, das Kleidchen von Krumel (leider nur eingeloggt bei Ravelry zu sehen) fand ich einfach richtig scharf, war mir aber sicher, dass ich dafür eigentlich nicht die nötige Zeit haben würde.

Dann erwähnte Frau Feinmotorik, dass sie den Bloomdress ebenfalls unbedingt stricken wolle und ich wurde an das Strickmuster erinnert. Dann traf es sich auch noch ganz gut, dass bei Lanade die Malabrigo Sock im Angebot war und so hab ich zugeschlagen und Frau Feinmotorik ebenfalls, dann haben wir uns eine kleine Strickschlacht geliefert und sind letztendlich gestern beide fertig geworden.

Frau Feinmotoriks Werk könnt ihr erstmal hier KLICK! bewundern, wie üblich hat sie es ein wenig klüger angestellt als ich und Farben genommen, die gut zu kombinieren sind, während ich erstmal den Schrank nach einer irgendwie zu der Farbe Dewberry passenden Strumpfbuxe durchsuchen mußte.

EDIT: Frau Feinmotorik hat ihr Kleidchen nun auch bebloggt: KLICK!

Unser Kleidchen sind super geworden, wenn wir auch gestern beide ein wenig gezittert haben, weil die Malabrigo Sock ja leider die Eigenschaft hat sich feucht unheimlich auszudehnen, so stand ich gestern abend mit einem Bloomdress da, der keineswegs der gestrickten Größe 36 entsprach, sondern den mein Mr Jetztkochtsie hätte tragen können. Das Kleidchen hing mir bis übers Knie und die Ärmel waren viel zu lang. Den Tränen nahe hab ich es aber dann auf der Leine hängen lassen und gehofft, dass es wie beim Funky Grandpa zu einer geheimnisvollen Schrumpfung kommt. Heute morgen dann die Erleichterung, der Dress hat wieder normale Ausmaße angenommen und paßt mir sehr gut.

Im Nachhinein hätte ich vielleicht doch lieber die Größe 34 statt 36 gestrickt, am Bauch hab ich nämlich etwas viel Platz, das sieht man aber nur, wenn ich wie auf dem Bild hier herumhampel und wenn ich den zweiten Chart gestrickt hätte, wäre es wohl auch am Rock zu lang geworden.

k800_img_6234

Ich habe folgende Veränderungen am Muster vorgenommen:

  1. Eine Chartwiederholung am Rockteil weggelassen und dann ein Kontrastbündchen gestrickt.
  2. Am Ärmel bereits kurz nach dem Ellbogen den Chart nur einmal gestrickt und dann mit der Kontrastfarbe weiter, weil ich die (unbegründete) Angst hatte, mit dem Garn nicht hinzu kommen und dann unterschiedliche Ärmel zu haben.
  3. Deutlich weniger Zunahmen an der Hüfte, der Schnitt ist wohl eher für Damen mit breiterem Becken gedacht und ich bin ja zum einen recht klein und dann auch noch relativ schmal.
  4. Ich habe das Kleidchen nur zweifarbig gestrickt und auf die dritte Farbe verzichtet.

Achtet auf jeden Fall darauf, dass ihr nach dem Abteilen der Ärmel weit genug herunter strickt, bevor ihr mit dem Chart anfangt, bei mir sitzt er etwas zu hoch, da ich nicht so große Brüste habe, fällt es nicht so sehr auf, aber ich denke, ich sollte darauf hinweisen, bei Ladies mit großer Oberweite verschwindet das schöne Muster sonst im Schatten der ähm… Berge. Auf den beiden Bildern hier sieht man schön, was ich meine, ich hätte noch ein wenig weiter runter stricken sollen, bevor das Muster anfängt.

k800_img_6424

Verbraucht habe ich

254 g Malabrigo Sock Dewberry

70 g Malabrigo Sock Natur

Die Stränge waren farblich sehr nah beieinander und man sieht den Farbwechsel von Dewberry nur minimal bei normalem Licht. Mit meiner Softbox hab ich es aber sichtbar gemacht. Wer da sehr pingelig ist, sollte Malabrigo Sock unbedingt abwechselnd verstricken. Der Strangwechsel war genau an der Taille, hier sieht man es ganz gut…

k800_img_6291

Mir hätte klar sein müssen, dass der Rest der Hauptfarbe von 46 g locker auch für beide Ärmel nach dem Strickmuster hätte reichen sollen, aber ich war unterwegs, hatte keine Waage und war schissig. Mit meiner jetzigen Lösung bin ich aber auch sehr zufrieden.

Gestrickt habe ich mit Nadelstärke 3 und einem 40er Seil, so kann man das Kleidchen jedoch zwischendurch nicht probieren, wer also mal testen möchte zwischendrin, sollte auf jeden Fall ein längeres Seil nutzen. Ich habe auch an den Bündchen keine dickere Nadel genommen.

Das Garn von Malabrigo hat nicht ausgefärbt und war sehr schön zu verstricken. Bekommt wirklich keinen Schreck, wenn es feucht deutlich größer ist, als gewollt, trocken schrumpft es wieder zusammen. Bedenkt aber bereits beim Stricken, dass Malabrigo Sock ein wenig wächst! (Ich hab wie üblich auf die Maschenprobe verzichtet und bin mit meinem Ergebnis sehr zufrieden.)

k800_img_6381

Das Muster ist auf Englisch und es ist zu Beginn etwas ungewohnt in der Struktur und ich mußte mehrmals neu anfangen, weil ich nicht verstanden habe, dass man das Halsbündchen erst nachträglich anstrickt und mit der falschen Farbe begonnen hatte. Hat man diese Hürde aber einmal überwunden oder wird vorher drauf hingewiesen, ist es wirklich einfach. Auch der Musterteil ist sehr einprägsam und ich konnte ihn nachher sogar bei einer Weinprobe, bzw. während einer recht turbulenten Busfahrt stricken. Fehler fallen sofort auf, so dass man nicht weit zurück stricken muß, wenn man doch mal eine Masche zu viel in der falschen Farbe hat. Das war toll zum Üben des zweifarbigen Strickens. Das beherrsche ich nun problemlos und bin fast so schnell, wie mit einer Farbe.

Für totale Anfänger würde ich das Kleidchen nicht empfehlen, aber wer rechte und linke Maschen beherrscht und Abnahmen und Zunahmen hinbekommt, der sollte sich ruhig trauen und vielleicht vorher einmal ausprobieren, wie das mit dem zweifarbigen Stricken so geht. Elizza hat dazu ein gutes Video gemacht. KLICK!

Die Anleitung ist auf Englisch, aber wirklich recht gut verständlich, allerdings hätte ich für den Preis etwas mehr Bilder und intensivere Erklärungen erwartet, hier wird schon ein bißchen Strickwissen vorausgesetzt.

Ansonsten bin ich mit meinem Kleidchen sehr zufrieden und wir können somit im Partnerlook auf das Edinburgh Yarnfest nächstes Jahr fahren. Wer uns sieht, darf uns gerne einfach anquatschen! 🙂

k800_img_6259

 

 

 

Merken

2 Gedanken zu „Ein Kleidchen für das Yarnfest

  1. Pingback: An jedem verdammten Sonntag 24.09.2016 | jetzt kocht sie auch noch

  2. Pingback: H+H Cologne – Die Handarbeitsmesse | jetztkochtsieauchnoch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s