Die Interessanten von Meg Wolitzer

 

Unbenannt

Ich habe im Juni am Lesekreis der ARD bei Facebook teilgenommen, eine wirklich nette Zusammenkunft von Lesern und Leserinnen, angefürt von Karla Paul, die jeden Monat ein Buch aus einer kleinen Auswahl herauspickt und dann gemeinsam liest.

Nun im Juni wurde das Buch „Die Interessanten“ von Meg Wolitzer ausgesucht und ich wollte Wolitzer ohnehin mal austesten und habe daher mitgelesen. Ein wenig Schade fand ich, dass eine wirklich kritische Diskussion in der Runde nicht so richtig möglich war, weil zumindest bei mir sofort die Fans des Buches recht dominant auftraten und kritische Stimmen (in dem Fall mich) mit dem Argument „Du hast das Buch offenbar nicht verstanden“ in ihre Schranken gewiesen haben, für mich gehört zu einem Lesekreis aber auch eine kritische Auseinandersetzung mit dem Lesestoff und das heißt ja auch nicht, dass das Buch einem nicht gefallen hätte. Hier würde ich mir bei den Teilnehmern ein wenig mehr Bereitschaft zur Diskussion wünschen und vorallem einen Dialog und nicht nur das Posten des eigenen Eindrucks, denn darum liest man doch gemeinsam, oder nicht?

Ich habe letztlich dann nur noch quer gelesen, was die anderen so geschrieben haben, einige waren, wie ich, sehr zwiespältig, das Buch scheint seine Fans zu haben, ich gehöre definitiv nicht dazu, fand es zwar unterhaltend und gut zu lesen, aber begeistert hat es mich nicht. Leider, denn meine Erwartungen waren recht groß, eben weil mir viele meiner Lesekumpels gesagt haben, dass das genau meine Kragenweite wäre.

Mein größtes Problem mit dem Buch war wohl, dass sich Wolitzer nicht kurz fassen kann, sie macht Nebenschauplätze auf, die die Geschichte nicht nach vorne bringen und sowas stört und behindert mich beim Lesen, vorallem dann, wenn mich die Nebenfigur, deren Geschichte hier dann kurz beleuchtet wird, nur mäßig interessiert. In irgendeiner Rezension zum Buch hatte ich den Spaßtitel „Die Uninteressanten“ gelesen und das auch für mich so übernommen. Denn die Wenigsten, der Teenager und ihrer Entwicklung konnten mich wirklich packen und interessieren. Ja, Wolitzer kann erzählen und spinnt den Leser in ihre Erzählung ein, aber für mich hätte sie das auch auch 200 Seiten weniger tun können und dann hätte mich das Buch auch sicherlich mehr begeistert, so zog es sich leider streckenweise enorm und ich mußte mich wirklich streng davon abhalten, nicht doch ein paar Seiten zu überblättern, wenn es mal wieder um das Seelenleben und die Gefühlswelt eines für mich nur mäßig spanenden Charakters ging.

Was die Lektüre für mich gerettet hat, waren die Fragen, die die Autorin bei ihren Lesern aufwirft, zum einen wie wird man durch sein Umfeld beeinflußt und was formt einen zu dem Menschen, der man letztlich als Erwachsener ist. Welche Erwartungen werden an einen gestellt und wie erfüllt man diese oder wie wirkt sich dies auf den eigenen Werdegang aus?

Spannend fand ich auch die Überlegung, wie enttäuschend es sowohl für Kinder als auch Eltern sein kann, wenn man die in einen gesetzten Erwartungen nicht oder nur mäßig erfolgreich erfüllt. Aber auch Moral und Loyalität innerhalb von Familie und Freundschaft werden hier sehr kritisch und auf spannende Art beleuchtet, was gehört zu einer lebenslangen Freundschaft dazu? Wie zerstört und wie rettet man sie, darf es in einer solchen Freundschaft auch Gefühle wie Neid, Missgunst und Wut geben? Wie nachtragend ist man auch seinen Freunden gegenüber und welche Taten verzeiht man Ihnen?

Das hat für mich den Roman ausgemacht und jemand, der sich einen Text nicht nur zur Unterhaltung reinzieht, sondern der gerne zum Nachdenken und Reflektieren des eigenen Lebens anhand eines Textes angeregt wird, der wird sicherlich seine Freude an diesem Buch haben. Mir persönlich war es eben leider ein paar Seiten zu lang, um wirklich vom Hocker zu reißen, Langatmigkeit schätze ich in letzter Zeit wenig.

 

Ein Gedanke zu „Die Interessanten von Meg Wolitzer

  1. Pingback: An jedem verdammten Sonntag 31.07.2016 | jetzt kocht sie auch noch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.