An jedem verdammten Sonntag 03.07.2016

Strickstrickhurra:

Die Omena ist letzten Sonntag noch fertig geworden. Hier könnt er sie euch ansehen: Klick!

Als nächstes habe ich den Shrug & More auf den Nadeln. Den habe ich bei einer Strickerin vom Roten Sofa bei Ravelry gesehen und fand ihn fantastisch, also hab ich meine Cheeky Merino gefärbt von der Kieler Wolle gegriffen und losgelegt. Bisher bin ich noch etwas skeptisch, ob das auch gut wird, die Konstruktion ist doch sehr seltsam.
Garnkäufe:
Breiten wir den Mantel des Schweigens über meine Eskalation bei Lanade oder soll ich zugeben, dass ich es wieder nicht geschafft habe, dem Rabatt zu widerstehen?
Seufz. Es war bei Lanade die Rasta im Angebot, daraus will ich schon seit Jahren eine „Wilde“ stricken, also hab ich die benötigten 8 Stränge bestellt. In tollem Dunkelblau als Grundfarbe und dann Ravelry Red und Natur als Kontrast. Und dann gibt es da zur Zeit ja noch dieses Baumwollangebot bei Lanade. Bis 12.08.2016 gibt es 30 % Rabatt auf viele Baumwollgarne. Also hab ich Safran bestellt und werde mir daraus noch einen Häkelbeutel von „schönstricken.de“ machen. Diesmal in schwarz, grau und rot. 🙂
Außerdem hab ich für die Maschenprobenuschi ein paar Stränge Bomull-Lin bestellt, damit sie noch eine Comodo stricken kann. Um mich herum wird dieses Jäckchen grad überall wild gestrickt. Scheint ne Sucht zu sein, gegen die ich ausnahmsweise mal immun bin, mir gefällt der Schnitt nämlich nur so semigut… was’n Glück. 🙂
Entdeckt:
Bei Facebook in der Stricken für Anfänger Gruppe habe ich Dank eines Postings die Seite von Sandy entdeckt. Sandy ist blind und strickt. Allein das finde ich schon beeindruckend und möchte euch ihre Seite unbedingt zeigen: Klick!
Sandy habe ich dann auf die Handarbeitsgruppe Grashalm aufmerksam gemacht. Eine Gruppe „gehandicapter“ handarbeitsbegeisterter Menschen. Reingucken lohnt sich.
Außerdem möchte ich nochmal kurz auf unser Wochenende in Dresden zurück kömmen. Wir haben dort an der Führung Semper Oper at night teilgenommen und das ist wirklich empfehlenswert. Tolle Eindrücke und eine sehr informative und gelungene Führung. Wer sich in Dresden befindet, unbedingt einplanen! Klick!

Naja:Naja, eigentlich hätte ich Urlaub, seufz. Dummerweise liege ich stattdessen unproduktiv herum und jammere. Meine Halswirbelsäule spinnt und das überträgt sich auf Kopf und Arme. Ich ernähre mich also quasi von Diclofenac und mache Yoga, gegen den Schmerz und die Wut. Ich hoffe, dass ich das Ganze irgendwie in den Griff bekomme, sonst geht’s ins MRT und dann muß man mal sehen, was man tut. Öfter mal was Neues.

Sportlich:

Ich darf trotz Rücken Laufen und versuche das auch, allerdings nur semi-erfolgreich. Außerdem war ich zum Yoga, was mir unheimlich gut gefällt und meinem Körper sichtlich gut tut.

Hier finden meine Kurse statt: Klick!

Und in der Sauna waren wir auch. Der Mr hat ja immer wieder Probleme mit seiner Wade und was ihm da hilft ist ein Bad mit galvanischem Strom. Ich selbst ertrage es keine zwei Sekunden im Wasser, weil ich das Gefühl hab mich zerreißt es, aber er sitzt da ewig drin und behauptet anschließend geht es ihm besser. Ich hab mir ne Massage gebucht und ihn sein Bein baden lassen. So richtig hübsch finde ich die Sauna in Holzweiler zwar nicht, aber in der Einflugschneise befindet sich die Wollschmiede und das Massageangebot ist wirklich gut.

Geguckt:

Bosch hab ich gesehen und rasend schnell die zweite Staffel beendet und hoffe, dass es, obwohl alles abgeschlossen ist noch eine 3. Staffel geben wird. Das hat mir nämlich wirklich gut gefallen. Sehr spannend, interessante Charaktere und ein nettes Setting.
Gelesen:

Ich habe endlich Meg Wollitzers die Interessanten beendet. Die Rezension dazu folgt noch, aber so wirklich empfehlen mag ich es nicht. Ich fand es zwar gut, aber nicht so gut, dass es mich begeistert hätte.
Gehört:

Ich höre ab und an gerne die ganz kurzen Podcasts, diesmal waren die Stichtage vom WDR dran, da hatte ich ein bißchen was nachzuholen, ein wenig kurze Wissensvermittlung passend zum jeweiligen Tag. Die mag ich ganz gerne. Link: Klick!

Gegessen:

Wir waren in Dresden im Villandry und es war fantastisch und lecker. Der kleine Innenhof war für unsere große Gruppe zurecht gemacht und das Essen war wirklich einfach nur gut und gelungen. (Ausführlicher Bericht ist hier: Klick!)

Nicht zu empfehlen hingegen sind die Wenzel Prager Bierstuben in Dresden. Ich gebe zu, wir waren eine große Gruppe und der ein oder andere hatte auch schon ein wenig getrunken, aber dass von 36 bestellten Gerichten 6 schlicht nicht ankamen und 3 davon immer wieder falsch gebracht wurden, kann man leider nur auf die total überforderte Kellnerin schieben, die weder die Karte kannte, (Nein, Ginger Ale haben wir nicht. / Es steht aber auf der Karte. / Das kann nicht sein! / Warum hat die Dame dort am Nebentisch dann ein Ginger Ale? ) noch Fragen zu den Gerichten beantworten konnte. Dass das Essen bei so vielen Personen nicht gleichzeitig kommt, erwarte ich in einem Brauhaus nicht, dass aber nach 1,5 Stunden einige immer noch kein Essen auf dem Tisch hatten, störte dann doch. Dazu kam, das bei einigen der Spargel nahezu roh war, bei anderen der Spargel so verkocht war, dass man ihn kaum essen konnte, zwei der 4 Haxen an meinem Tisch waren am Knochen noch roh und die Kruste keineswegs knusprig, meine Pilzsuppe war ok, mengenmäßig aber definitiv keine Hauptspeisensuppe, wie ich es zuvor erfragt hatte. Die Bedienung brach schließlich in Tränen aus und der tapfere ihr zur Rettung gesandte weitere Kellner versuchte die Situation mit ungehobeltem Verhalten und Frechheit wieder wett zu machen, als Kölner Gruppe sind wir sowas von unseren Köbessen ja gewohnt, der junge Herr war jedoch einfach nur respektlos. Letztlich führte immerhin das Gespräch mit dem Geschäftsführer zu einer Wiedergutmachung, durch Schnaps und Kaffee, der Abend war trotzdem versaut und mit so vielen Personen eine neue Lokation suchen auch nicht so einfach. Nun, wir hätten sicherlich für ordentlichen Umsatz gesorgt, denn von uns hält sich niemand den ganzen Abend an einer Cola fest, wenn ein Brauhaus dieser Größe es aber nicht schafft, sein Personal entsprechend zu schulen und rasch für Getränkenachschub zu sorgen, dann ist das enorm ärgerlich und dann tragen wir unser Geld eben woanders hin. Von mir definitiv keine Empfehlung.

Unternommen:

Bei mir wurde wegen Rücken wenig unternommen. Noch nicht mal beim Stricktreff war ich am Dienstag im von und zu.

Gezockt:

Ich habe ein wenig ein neues Online-Spiel gespielt und bin ganz angetan. Elvenar gefällt mir sehr gut. Grafik ist schön und die Spiellogik paßt. Es ist free-to-play und man kann auch ohne den Einsatz von Geld gut spielen. Immer mal zwischendurch ein paar Werzeuge in Auftrag geben und Provinzen erobern. Macht Spaß und ist kurzweilig.

Anstehende Events:

Sonntag, 03.07.2016 Hand Herz Seele Kreativnachmittag

Vielleicht sehen wir uns ja irgendwo, würde mich freuen!

Habt Ihr Events oder Aktionen für mich, die ihr hier aufgeführt haben wollte, sei es euer Garnverkauf bei Facebook, eure Updatezeiten, ein Wollfest, ein Strickevent oder ähnliches, meldet euch einfach bei mir.

(Alle empfohlenen Links, Podcastes, Bücher und Produkte, spreche ich an, weil sie mir gefallen haben und zusagen, ich tue das nicht für Bezahlung oder Produktproben. Sollte ich ein Produkt kostenfrei erhalten haben, so wird dies hier erwähnt werden.)

2 Gedanken zu „An jedem verdammten Sonntag 03.07.2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s