Alles so leicht

11402963_857083664367424_6169729299716830479_n Link zum Buch: KLICK!

Wenn ich über ein Buch schreibe, in dem es um eine Essstörung geht, dann weiß, ich wovon ich schreibe. Ich hatte selbst lange Jahre ein sehr gestörtes Verhältnis zur Nahrungsaufnahme und habe sehr lange gebraucht, um Essen in der Art genießen zu können, wie ich es jetzt tue. Auch in meinem Umfeld gab es immer wieder Menschen, die an verschiedensten Formen der Essstörungen erkrankten, in tiefe Abgründe stürzten, sich herauskämpften oder damit zu leben lernten und leider auch eine, die den Kampf verlor. Dieses Buch zu lesen. war für mich also eine sehr persönliche Angelegenheit, ein Rückblick und teilweise auch ein recht schwerer Kampf. In manchen Szenen erkannte ich mich oder auch meine Freundinnen wieder, bringen einen Erinnerungen manchmal zum Lächeln, war das hier nicht immer der Fall. Ich habe tatsächlich sehr viel geweint beim Lesen, weil es der Autorin einfach sehr gut gelingt, das Gefühlsleben ihrer Mädels wieder zugeben, einen guten Blick in das Innerste nieder zu schreiben und dabei dennoch nicht pathetisch zu wirken. Hier geht es nicht darum, möglist drastisch zu schreiben, wie man sich die Zahnbürste am Besten in den Rachen rammt, damit auch wirklich der Brechreiz ausgelöst wird und man nicht nur ein wenig heraussabbert, sondern alles bis auf den letzten Rest erbricht. Hier geht es vorallem darum, Verständnis auszulösen, dass es gar nicht darum geht, schön zu sein, sondern um Wahrnehmung, um Ängste, um Schmerz und um Einsamkeit. Mir hat es sehr gefallen, wie die Autorin mit den unterschiedlichen Problemen ihrer Figuren umgeht, wie sie auch die Therapeuten nicht als allmächtige Wunderheiler, aber auch nicht als garstige fiese Monster darstellt. Vorallem hat mir die trotz aller Traurigkeit durchschimmernde Hoffnung gefallen. Der Kampf zu dieser Hoffnung und der Weg zu einer Heilung. Ein sehr gefühlvolles Buch, ein sehr drastisches, dabei aber rücksichtsvolles Buch.

Ich würde mir allerdings wirklich sehr genau überlegen, ob es das richtige Buch für eine Frau oder ein Mädchen mit einer akuten Essstörung ist. Für alle anderen absolut Daumen hoch, hier wird sehr realistisch dargestellt, wie man sich mit dieser Erkrankung fühlt, wie man lebt, wie man wahrnimmt und wie man denkt und kämpft, jeden Tag. Danke für diesen fantastischen Text.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.