(K)ein Liebesroman

Ab morgen ein Leben lang

Gregory Sherl

Ab morgen ein Leben lang

Gregory Sherls Buch hat mich bereits bezaubert, als ich noch gar nicht wirklich mit dem Lesen begonnen hatte. Das Vorwort und das Gedicht, mit dem das Buch beginnt, gefiel mir ausgesprochen gut.

Dann brauchte ich allerdings doch eine gewisse Zeit, um mich auf diese zugegeben etwas abgedrehte Geschichte einlassen zu können. Man sieht sich die Zukunft mit einer bestimmten Person an und ist man zufrieden mit dieser lebt man glücklich weiter, zeigt sie gerade einen schlechten Moment und schon muß man etwas verändern, wird rastlos und ist der Meinung man lebe nicht ausreichend intensiv genug.
Die Überlegung dahinter gefällt mir. Immer wollen wir mehr, besser, schöner, stärker, geliebter sein und unser Leben muß natürlich alle Versprechen der Filmindustrie in Hollywood an ein perfektes Leben erfüllen. Mir sagt das nicht zu. Zu einer Beziehung gehört auch das Furzen unter der Bettdecke, die Momente in denen man IHN am Liebsten erwürgen würde oder die Sekunden, in denen man sich fragt, was genau man da gerade anstellt, obwohl es einen überhaupt nicht glücklich macht.

Das Buch hätte also durchaus die Grundlage geboten mich zu bezaubern und hinzureißen, leider vergeigt der Autor es auf den letzten Metern ein wenig, da wird es mir zu zuckerwattemäßig und vorallem ein wenig zu absurd, es widerspricht meinen Gefühlen im Hinblick auf Liebe, Leben und Leidenschaft auch ein wenig. Weshalb ich das Buch zwar durchaus unterhaltsam und gut, aber nicht so phantastisch fand, wie erwartet.

Dennoch hat mich Herr Sherl zum Nachdenken angeregt, hat mich lächeln lassen und mich gefesselt. Seine Charaktere sind zwar wirklich nicht alle mein Fall, wenn ich auch Dot wirklich ins Herz geschlossen habe, trotzdem gefällt mir seine Art von den Figuren zu berichten. Er hat eine ganz besondere Art zu schreiben und Bilder ins Gehirn des Lesers zu zaubern, die mir wirklich gut gefallen hat.

Ein kleiner Kritikpunkt bleibt allerdings noch, der Umschlag, der mir von der Gestaltung her wirklich gut gefallen hat, ist super empfindlich. Ich trage die Bücher, die ich lese, immer mit mir herum, ich gehe pfleglich mit ihnen um, aber sie werden benutzt. Hier wirkte das grobe Papier sehr schnell abgeschabt und die blaue Farbe löste sich, bzw. es entstanden leichte Scheuerstellen, das störte mich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.