Clickertraining für Katzen – Birga Dexel

Birga Dexels Clickertraining für Katzen führt einem das Clickern durchaus anschaulich mit vielen Bildern, Übungen und Erklärungen vor Augen.
In einer recht langen Einleitung beschreibt sie, wie sie zum Clickern kam und wie ihre Katzen darauf reagiert haben.
Im weiteren berichtet sie von ihren Kursen und den dortigen Teilnehmern. Problemen, die beim Clickern auftreten können und spielerischer Erziehung.
Das alles berichtet sie in leichter und lockerer Erzählsprache, reich bebildert und gut verständlich.

Natürlich macht sie in ihrem Buch ein wenig Werbung für ihre Kurse, aber das Buch ist auch einzeln ein absoluter Gewinn, da auch Katzenbesitzerneulinge hier sehr viel über ihre Stubentiger lernen.
Für mich, die ich seit meiner Kindheit immer Katzen hatte und habe, birgt das Buch jedoch nicht so viele neue Erkenntnisse. Vieles machen meine Katze und ich schon genau so, wie es beschrieben ist, ohne Clickern.
Lili klettert an mir hoch, springt mir in die Arme und vertraut mir bedingungslos, ganz ohne Clicker, einfach weil sie weiß, daß sie sich auf mich verlassen kann, weil sie von mir nie Negatives erfahren und immer nur in ihrem positiven Verhalten bestärkt wurde. Unbewußt wende ich also viele Dinge aus dem Clickerprogramm bereits an. Ich habe dennoch versucht mit Lili einige der Übungen durchzuführen, was jedoch sehr schwer war, da sie überhaupt nicht mit Leckerlis zu ködern ist, auch nach Streicheleinheiten und Lob steht ihr meist nicht der Sinn.
Sie ist eine sehr eingewillige Katze, die zu mir kommt, wenn sie Lust hat, spielt, wann sie mag und mir ihr Vertrauen beweist, wenn sie es möchte. Ich habe jetzt mehrer Tage mit ihr geklickert, das klappt mittlerweile auch ganz gut, aber ich habe das Gefühl, daß es sie eher irritiert und ihr unser übliches Spiel ohne den Clicker mehr Freude bereitet.

Das liegt aber eindeutig an meiner Katze und unserer ohnehin sehr engen Beziehung und definitiv nicht am Buch.
Für Menschen, die Probleme mit ihren Katzen haben oder die sich zum ersten Mal einen Stubentiger ins Haus holen, ist das Buch sicher eine Bereicherung, um etwas über ihre Tiere zu lernen und eine sinnvolle Beziehung zu Ihnen aufzubauen.
Für mich barg es nicht allzuviel Neues.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s