Wer ist Isa Grimm?

Isa Grimm – Klammroth

Vorab, natürlich handelt es sich hier um ein Pseudonym, aber wer steckt dahinter?
Das ist selbst mit intensiver Recherche nicht so leicht herauszubekommen und ich muß gestehen, daß ich das nicht mag. Wenn ein Autor ein Pseudonym wählt, weil er einen brisanten Text veröffentlicht, um sich und seine Persönlichkeit zu schützen, dann verstehe ich das.
Wenn ein Autor ein Pseudonym wählt, um seine Leser in die Irre zu führen, weil dieses neue Buch sich von den anderen unterscheiden soll oder weil er einen Genrewechsel vornimmt, dann finde ich das albern, lächerlich und in der Regel interessieren mich diese Bücher nicht. Ich möchte nicht aus Marketinggründen von einem Verlag oder Autoren hinters Licht geführt werden.
Das war auch der Grund, warum ich Klammroth eigentlich nicht lesen wollte. Ich ignoriere diese Bücher einfach, wenn es mir denn auffällt und hier kann man nun wirklich nicht darüber hinweg lesen.

Nun ist dieses Buch aber doch hier gelandet und ich habe dann auch mal einen flüchtigen Blick hinein geworfen und zack, da hatte es mich. Klammroth ist bedrückend, spannend und dabei keineswegs platt oder zu sehr auf Effekte ausgerichtet. Hier wird sehr fein mit der Sprache und Erzählweise gespielt, nur kleine Nuancen lassen den aufmerksamen Leser bereits recht früh ahnen, was mit Anais Tochter Lily nicht stimmt und wem man trauen kann und wem eher nicht. Das Versteckspiel in diesem Ort mit dieser sehr düsteren Vergangenheit ist spannend und gut konstruiert. Hier läßt sich nicht alles mit Logik erklären, manches ist übersinnlich, aber für mich Realisten noch hinnehmbar. Manche Szene ist so bedrückend und beängstigend beschrieben, dass es mich in meinem dunklen Lesezimmerchen in der Dämmerung wirklich gruselte. Das hat gefallen, das macht Gänsehaut, das ist einfach noch mal ein wirklich schöner Schauerroman. Gut, mußten es wirklich so viele tote Kinder sein und ist das Verhalten von manchen wirklich so nachvollziehbar, sicher nicht immer, aber für den Roman paßte es.
Was nicht paßte, ist das Ende, das gefiel mir nicht, das war mir zu viel Gespenstergeschichte und zu wenig dicht an der Realität, aber das ist Ansichtssache, leben konnte ich mit diesem Ende schon irgendwie, aber schöner hätte ich etwas anderes gefunden.
Fakt ist, daß mir der Stil und die Art der Geschichte gefallen hat und ich nun natürlich gerne weiteres von „Isa Grimm“ lesen würde, diese Möglichkeit besteht aber nun leider nicht, da ihr / sein Pseudonym mich von weiteren Büchern, die es vermutlich unter anderem Namen gibt, abhält. Schade… und Fail würde ich sagen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.