VEGAN-Projekt… in den letzten Zügen

Ja, ich gebe auf.

30 Tage waren der Plan.

13 habe ich geschafft und jetzt ist es genug.

Schuld an meiner Aufgabe ist vorallem die Reaktion meines Körpers auf Soja und Tofu. Meine Neurodermitis zeigt sich von ihrer schlechtesten Seite und zwar habe ich tatsächlich in diesen zwei Wochen nicht einmal eine wirkliche Migräne gehabt oder gar die üblichen Magen-Darm-Probleme aufgrund meiner Lebensmittelunverträglichkeiten, allerdings fühle ich mich wegen des aufgeblähten Bauches total unwohl und zum anderen, habe ich nicht das Gefühl, mir selbst etwas wirklich Gutes zu tun.

Ja, ich habe 2 kg abgenommen in 13 Tagen, wenn das auch nicht das Ziel der Übung war, allerdings wirke ich durch den „Blähbauch“ definitiv eher nicht schlanker.

Ich habe bei dem Experiment einige wirklich tolle Rezepte ausprobiert, die definitiv auch in unseren Alltag Einzug halten werden, die Amaranthriegelchen, die Zucchinispaghetti, vegane Schokolade, die mir deutlich besser schmeckt, als normale Schokolade und Matcha-Drinks. Tolle Entdeckungen.

Auch werde ich sicherlich noch einmal im Mae’s brunchen gehen oder aber freue mich auf die Eröffnung des Veganz in Köln, gänzlich vegan leben, möchte ich nicht.

Ich stelle fest, daß ich mich einfach deutlich zu viel mit dem Essen auseinandersetze, gut das war Sinn der Übung, wieder bewußter zu essen, aber den ganzen Tag nur darüber nachdenken, was ich essen darf und was nicht, das hat mir einfach einen sehr großen Teil des Wohlfühlfaktors genommen.

Somit erkläre ich am heutigen Abend das Experiment Vegan für beendet.

Es war ein Abenteuer, ein Erlebnis und eine Herausforderung und was mich überrascht hat, ist, daß ich tatsächlich nur sehr selten wirklich das Bedürfnis hatte Fleisch oder Fisch oder Tierprodukte zu essen. Milch wird es hier nun deutlich seltener geben und die Reismilch Cocos, war eine Entdeckung, die ich aus meinem Kühlschrank nicht mehr wegdenken möchte.

Dennoch ist es mir deutlich wichtiger eine gesunde Einstellung zu meinem täglichen Essen zu haben, die vegane Ernährung ist mir zu extrem, zu alternativlos und ich werde sie somit in Zukunft ab und an als erfrischende Alternative zu anderen Dingen anwenden, aber eben nicht mehr immer.

Ich bedanke mich bei allen, die mich beim Projekt begleitet haben und meinen kleinen Ernährungsspleen mitgetragen haben und werde dann ab morgen hier auch wieder meine Rezepte posten.

Der letzte vegane Tag wird übrigens mit Pflanzenchips und Walnußbrot mit Olivenbutter beendet. Sehr lecker!

Guten Appetit!

2 Gedanken zu „VEGAN-Projekt… in den letzten Zügen

  1. Ach, das beruhigt mich aber, dass es nichts für dich ist. Ich hatte nämlich ernsthaft in Erwägung gezogen, das auch mal zu testen. Ich wollte nur mal abwarten, was es bei dir ergibt. Und ich denke, ab und an mal ein veganes Rezept kann ja nicht schaden. Lecker ist es ja…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.