Tag 3 und 4 mit Frau Huhn in unserem Kühlschrank!

So gestern war es arbeitsmäßig ein wenig viel und heute auch, daher kommt jetzt der Nachtrag für den gestrigen Tag, da gab es nämlich das dritte Gericht der Jamie O. Brathühnchenwoche.

Firecracker Hühnchen Nudelsalat Zutatenliste:

100g zerkleinertes Hähnchenfleisch, 50 g Reisnudeln (gekocht und abgeschreckt), 1 EL des gestern selbstgemachten Korianderöls, 1/4 Salatgurke kleingeschnitten, 1 Karotte in feinen Streifen, 1 Babyrömersalat, eine Handvoll Zuckerschoten (gehackt), 1/2 Bund Minzblätter (grob gehackt), 1 EL süße Chilisauce, Saft von einer Limette, 1/2 EL salzreduzierte Sojasoße, 1/2 EL flüssiger Honig.

Ich muß gestehen nicht so genau gewußt zu haben, ob ich das mögen würde, weil ich Reisnudeln eigentlich nicht sooo toll finde. Ich esse sie, aber ich mag sie nicht sonderlich. Kurz war ich versucht einfach normale Nüdelchen in den Salat zu werfen, hab mich dann aber beherrscht und an der Zutatenliste nichts verändert und es schmeckte wirklich toll. Für mich gabs dazu Matzen (meine kleine koschere Leidenschaft *seufz*) und für meinen Mann grobes Graubrot, die Portion hat für uns beide gut ausgereicht, allerdings haben wir auch wirklich viel Brot, bzw. Matzen dazu gefuttert. Dummerweise habe ich alte Intelligenzbestie natürlich gestern super Fotos davon geschossen und dann heute festgestellt, daß gar keine Speicherkarte in der Kamera war… gnarzgnarz, ich würde sagen, das habe ich fabulös hinbekommen, oder?

Heute gab es dann Hühnchenminestrone und ich wurde mit einem Problem konfrontiert, mit dem ich so nicht gerechnet hatte, nämlich daß das Hühnchen nicht mehr sooo top aussah, bis morgen wäre das Fleisch sicherlich umgewesen, daher habe ich mal eben nachgeschaut, was ich denn für morgen und übermorgen, denn so lange soll die Brathühnchenwoche ja noch gehen, denn noch brauchen würde und stellte fest, daß heute Ende mit Hühnchen ist und morgen und übermorgen lediglich die Reste der Beilagen aufgebraucht werden. Ein wenig hat mich das erleichtert, denn zum einen hatte ich wirklich keinen Appetit mehr auf Huhn, zum anderen hätte ich das Huhn morgen, obwohl es halt im Kühlschrank gelagert wurde, echt nicht mehr essen wollen.

Aber zur Minestrone…

IMG_1761

Ich habe einfach die übrig gebliebenen Gemüsereste (Mais und Süßkartoffeln) mit angebratenem Knoblauch, Basilikum und Zwiebel vermengt, ein bißchen Karotte dazu, ein paar Erbsen, eine Handvoll Grünkohl (hier hab ich Tiefgekühlten genommen) und das letzte Restchen Hühnerfleisch aufgegossen mit dem restlichen halben Liter selbstgemachter Hühnerbrühe. Mir hat die Suppe so gereicht, der Herr hat aushäusig gefuttert und bekommt sein Tellerchen morgen mit zur Arbeit.

Auch dieses Rezept hätte ich so selbst nicht ausprobiert, Grünkohl in die Suppe? Erbsen in der Hühnerbrühe, eigentlich gar nicht so außergewöhnlich, gemacht hätte ich es von mir aus dennoch nicht. Eigentlich super simple, wie man so ein einfaches Gericht aufpeppen kann.

Bisher ist die Hühnchenwoche also ein voller Erfolg, morgen ist dann der vegetarische Tag, da wird der Mann hier sich vermutlich beschweren, aber auch da muß er durch. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s